Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.5-2018

Datum: 09.05.2018

Weinbauinfo Nr. 5 vom 09.05.2018

 

 

Allgemeiner Entwicklungsstand:

Mit einer sehr schönen und weiterhin rasanten Rebentwicklung sind wir in den Mai gestartet. Derzeit befinden wir uns im 7-8-Blatt-Stadium, teilweise auch darüber. Damit liegt die Rebentwicklung ca. 10 Tage vor dem langjährigen Mittel. Endlich sind für das Wochenende ergiebigere und damit nachhaltig wichtige Niederschläge angekündigt, was vor allem Neuanlagen zugutekommen wird. Die Wetterprognose meldet für den Feiertag Störung durch leichten Regen, am Freitag und Samstag freundliches Wetter mit einem Mix aus Wolken und Sonne (Spritzfenster) und ab Sonntag erhöhte Niederschlagswahrscheinlichkeit die sich Stand heute weit in die Woche hinein zieht.

 

Tierische Schädlinge:

Der Flug der 1. Generation des Traubenwicklers hält an und hat vereinzelt bereits einen in der Intensität sehr unterschiedlichen Flughöhepunkt ergeben. Vor allem der Bekreuzte Traubenwickler mit seinem bekannt verzettelten Flugverhalten ist dieses Jahr auffällig. Der Einbindige Traubenwickler zeigt bisher nur sehr geringe Flugaktivität.

Eine Bekämpfung ist in den kontrollierten Gebieten in der Regel nicht nötig.

Die aktuellen Fangzahlen können über die Rebschutzwarte erfragt

oder unter www.vitimeteo.de abgerufen werden.

Generell sollten Behandlungen gegen Heuwurm 7-10 Tage nach festgestelltem Flughöhepunkt mit einem zugelassenen Insektizid durchgeführt werden.

 

Pilzkrankheiten:

Peronospora:

Vor den ab dem Wochenende erwarteten Niederschlägen sollte der Kontaktbelag erneuert werden. Das beste Spritzfenster ist Freitag und/oder Samstag. Zum Einsatz kommt z.B. Folpan 80 WDG (0,6 kg/ha), Polyram WG (1,2 kg/ha) oder Delan WG (0,3 kg/ha). Zusätzlich kann Veriphos (1,0 l/ha) eingesetzt werden, welches vor allem die unsichere Wetterprognose der nächsten Woche abdecken hilft.

Der Spritzabstand beträgt idealerweise 10-12 Tage.

 

Oidium:

Der Einsatz von Schwefel (3,6 – 6,0 kg/ha je nach Produkt) ist

ausreichend.

Ölflecken, Zeigertriebe bzw. sonstige Auffälligkeiten bitte der

Weinbauberatung melden.

Der Mittelaufwand errechnet sich aus dem Basisaufwand x

1,5. Die Wassermenge beträgt 600 l/ha.

 

Weinbauliche Hinweise:

Volldampf bei den weinbaulichen Arbeiten: erster Heftgang, Laubarbeiten (Doppel- und Kümmertriebe entfernen) und Stämmchen putzen (Peronosporaprävention) in einem Arbeitsgang sind aktuell sehr gut umsetzbar. Vereinzelt sieht man immer noch Frostruten, bitte entfernen um Energie in die wichtigen Triebe zu lenken.

 

Sonstige Hinweise:

Termine: 9.5.18 18 Uhr Rebbegehung BWK Bereich Kaiserstuhl, Treffpunkt Leiselheim Stuhl

Alle interessierten Winzerinnen und Winzer sind herzlich eingeladen

 

Die nächste Weinbauinfo folgt, sofern nicht anders erforderlich, in KW 20

 

Gez. Renz

Weinbauberatung Landkreis Emmendingen

 

 

 

 

 

Fußleiste