Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.4-2018

Datum: 03.05.2018

Weinbauinfo Nr. 4 vom 03.05.2018

Allgemeiner Entwicklungsstand:

Wie so häufig in den letzten Jahren zeigt sich der „Wonnemonat“ Mai bisher von seiner kühlen und grauen Seite. Deutliche Abkühlung und Bedeckung haben den schnellen Wuchs etwas gebremst, gut sichtbar an den gelblichen Aufhellungen der Blätter. Wir bewegen uns in den frühen Lagen bereits bei ca. 8 Blättern, in den mittleren Lagen sind durchgängig 6-7 Blätter abgespreizt. Erfreulich sind der hervorragende Gescheinsansatz und der sehr gleichmäßige Aufwuchs über alle Sorten. 2018 gibt es auffällig viele Doppeltriebe, eine Folge des letztjährigen Frostes, so dass die weinbaulichen Arbeiten der nächsten Zeit bereits feststehen. Die Wetterprognose meldet für die kommenden Tage überwiegend trockenes, freundliches Wetter mit Temperaturen um 23 ° C.

 

Tierische Schädlinge:

Traubenwickler:

Die Fangzahlen des Traubenwicklers bewegen sich aktuell auf niedrigem Niveau, was mit den kühlen Temperaturen zusammenhängt. Die Rebschutzwarte werden gebeten die Fangzahlen im gewohnten Schema an die Weinbauberatung zu melden.

 

Pockenmilben:

Durch die trocken-warme Witterung wurde lokal die Ausbreitung der Pockenmilbe stark gefördert. Mit Beginn der Pflanzenschutzmaßnahmen und dem Einsatz von Schwefel wird deren weitere Ausbreitung gehemmt. Stark befallene Blätter an der Triebbasis können bei den Laubarbeiten mit entnommen werden, was den Besatz durch Pockenmilben deutlich mindert.

 

Pilzkrankheiten:

Das anhaltend trockene Wetter bringt kein Infektionsrisiko durch Peronospora- und Schwarzfleckensporen. Die Bedingungen für die Primärinfektion der Peronospora waren noch nicht gegeben, auch ein möglicher leichter Regen in den nächsten Tagen wird diese nicht auslösen.

Das Hauptaugenmerk liegt aktuell auf der Oidiumbekämpfung, da vor allem zurückliegend günstige Infektionsbedingungen vorlagen.

Vor diesem Hintergrund wird vor dem Wochenende eine Behandlung mit einem Kontaktmittel und Schwefel empfohlen. Zum Einsatz kommt z.B. Delan WG (0,2 kg/ha), Dithane NeoTec (0,8 kg/ha), Folpan 80 WDG (0,4 kg/ha), Folpan 500 SC (0,6 l/ha), oder Polyram WG (0,8 kg/ha). Diese Mittel wirken auch gegen die

Schwarzfleckenkrankheit.

Gegen Oidium mit Nebenwirkung gegen Milben kommt Netzschwefel (je nach Mittel 3,6 – 6 kg/ha) zum Einsatz.

Die Mittelmenge errechnet sich aus dem Basisaufwand x1, die Wasseraufwandmenge beträgt 400 l/ha.

Es gelten die Grundsätze der guten fachlichen Praxis, d.h. bei starkem Wind sollte keine Pflanzenschutzmaßnahme durchgeführt werden.

 

Weinbauliche Hinweise:

Mit dem bereits angesprochenen Entfernen der Doppeltriebe und dem Säubern des Stammkopfes schreiten die weinbaulichen Arbeiten voran. Wie in der letzten Weinbauinfo beschrieben, ist aktuell die beste Zeit Frostruten zu entfernen um Energie zu sparen. Gleiches gilt für Stockausschläge und Bodentriebe.

Eine flache Bodenbearbeitung in jüngeren Anlagen kann sinnvoll sein, vor allem da keine nachhaltigen Niederschläge in den nächsten Tagen in Aussicht sind.

Walzen bzw. Mulchen hoher Begrünungen trägt ebenfalls zu einen bodenwasserschonenden Bewirtschaftung bei.

 

Sonstige Hinweise:

Termine:

7.05.2018 18 Uhr Rebbegehung BWK Bereich südlicher Breisgau Treffpunkt Herbolzheim Schwimmbad

 

9.05.2018 18 Uhr Rebbegehung BWK Bereich Kaiserstuhl Treffpunkt Leiselheim Stuhl

 

Die nächste Weinbauinfo folgt, sofern nicht anders erforderlich, in KW 19

 

Gez. Renz

Weinbauberatung Landkreis Emmendingen

Fußleiste